Allgemeine Informationen für Sport- und Jugendwarte

Informationen zum Download

Adressänderungen

  • Änderungen und/oder neue Adressen von Vorstandsmitgliedern der LTVB-Vereine sind bitte umgehend der LTVB-Geschäftsstelle mitzuteilen - diese verteilt die Information im Präsidium des LTVB weiter.

Startgruppenwechsel

  • Haupt- und Seniorengruppen
    Bis zum 15.01. des Wettkampfjahres können Startgruppenwechsel von Hauptgruppe zur Hauptgruppe II, Hauptgruppe II zur Seniorengruppe I, Seniorengruppe I zur Seniorengruppe II und von der Seniorengruppe II zur Seniorengruppe III über den Landessportwart beim DTV beantragt werden. Spätere Anträge können erst im Folgejahr berücksichtigt werden!
    Ein Wechsel in die ältere Startgruppe ist nicht zwingend erforderlich. Zum Umschreiben müssen alle Startbücher zum Landessportwart geschickt werden.
  • im Jugendbereich
    Bis zum 31.12. des abgelaufenen Wettkampfjahres müssen Startgruppenwechsel im Jugendbereich vorgenommen werden. Hierzu zählen der Startgruppenwechsel von der Kindergruppe I zur Kindergruppe II, Kindergruppe II zur Juniorengruppe I, Juniorengruppe I zur Juniorengruppe II, Juniorengruppe II zur Jugendgruppe und von der Jugendgruppe zur Hauptgruppe. Ein Wechsel in die ältere Startgruppe ist zwingend erforderlich.
    Wurden die Startkarten nicht umgeschrieben so ist das Paar ab dem 01.01. des neuen Wettkampfjahres bis zur Umschreibung nicht mehr startberechtigt!
  • Auslandsstarts
    Hinweis an alle Paare und Sportwarte: Teilnahme an Landesmeisterschaften aller Klassen und Gruppen
    Die Teilnahme an Landesmeisterschaften ist für ALLE Paare, gleich welcher Klasse oder Gruppe verpflichtend !!!
    Die neuen Startklassen sind im Meisterschaftsplan schon integriert.
    Sen II B und A –Latein wird mit der HGR II D – S und Sen I D – A Latein ausgetragen, die Sen IV B-Standard mit der Sen II D- S und Sen IV A/S Standard.
    Paare, die eine Startmarke für das jeweilige Wettkampfjahr haben, sind durch Eintrag in der DTV-Datenbank als aktives Paar gelistet und daher wird von einer Teilnahme bei der jeweiligen LM ausgegangen.
    Sollte ein Paar aus gesundheitlichen, beruflichen – oder wichtigen privaten Gründen (Trauerfall, Hochzeit, etc.) nicht teilnehmen können, ist eine Meldung an den Sportdirektor Leistungssport erforderlich.
    Für A – und S-Paare muss ein Nachweis erbracht werden. (Attest etc.)
    Für D – B-Paare, die unentschuldigt nicht an ihrer LM teilnehmen, gilt ab 2013, dass keine Genehmigung für Schautanz als Einzelpaar oder Teilnahme in einer Gruppe genehmigt wird. Das Nachreichen eines Attestes oder anderer Nachweise bei Beantragung der Schautanzgenehmigung wird nicht akzeptiert.
    Für A- und S-Paare werden für das Wettkampfjahr sowohl Schautanzanträge, als auch Auslandsstartgenehmigungen nicht erteilt!
    Bis auf die HGR hat jede Gruppe die Möglichkeit eine von zwei möglichen LM zu tanzen.
    Z.B. ist man beim Termin der Sen II verhindert, hat man die Möglichkeit bei der LM der Sen I teilzunehmen. Das gilt für alle Paare der HGR II, Sen I, Sen II, Sen III, Sen IV.

Sportturniere

  • Abstimmung von Turnierterminen
    Vereine die im Hauptgruppen- und Seniorenbereich Turniere ausrichten möchten, müssen vorab den Terminwunsch mit dem Landessportwart abstimmen. Für Turniere im Jugendbereich ist dies mit dem Landesjugendwart zu tun.
  • Turnieranmeldungen
    Für Turnieranmeldungen sind die erforderlich Formulare des DTV auszufüllen und an den Sportwart zu senden. Hinsichtlich des Meldetermins gelten besondere Stichtage, die in den Durchführungsbestimmungen für den Zentralen WR-Einsatz (ZWE-Ordnung) angegeben sind.
    Hinweis: bei zu spät angemeldeten Turnieren werden 4-fache ZWE-Gebühren erhoben.
    Meisterschaften sind ebenfalls nach den gültigen Ordnungen und Bestimmungen anzumelden, auch wenn sie vom LTVB oder DTV vergeben wurden.
  • Zusammenlegung / Kombination von Turnieren
    Wird wegen zu geringer Teilnehmerzahlen eine Zusammenlegung / Kombination von Klassen beabsichtigt, so ist dies bis Dienstag, 19.00 Uhr, vor dem jeweiligen Turnier beim Landessportwart zu beantragen.
    Bei Jugendturnieren entscheidet der Landessportwart. Ist damit eine Reduzierung der Anzahl der WR verbunden, informiert der Landessportwart den ZWE.
  • Absagen von Turnieren
    Können Turniere wegen zu geringer Teilnehmerzahlen nicht durchgeführt werden, so ist dies dem DTV, der DTV-Turnierkontrolle, dem Landessportwart, dem ZWE und den eingeteilten Wertungsrichtern unverzüglich mitzuteilen.
  • Änderung der Anzahl der eingesetzten WR
    Soll wegen der Zusammenlegung / Kombination von Turnierklassen bzw. wegen Ausfall von Turnierklassen die Anzahl der eingesetzten Wertungsrichter für eine Turnierveranstaltung gekürzt werden, so ist bis spätestens Dienstag, 19.00 Uhr, vor dem Turnier eine Liste mit allen Startklassen mit der jeweiligen Zahl der Startmeldungen an den Landessportwart zu übermitteln. Über die Kürzung der WR-Anzahl entscheidet der Landessportwart; er informiert über seine Entscheidung den Veranstalter und den ZWE.
  • Ergebnislisten von Turnieren Zur Information des LTVB-Präsidiums über die Turnierergebnisse sind von allen Turnieren die korrigierten Startlisten zusätzlich an den LTVB zu faxen:
    - für Kinder-, Junioren- und Jugendturniere an den Landesjugendwart;
    - für alle anderen Gruppen an den Landessportwart.
    Ferner ist an den ZWE eine Übersicht über die WR-Spesen zu faxen.
    Bei besonderen Vorkommnissen auf dem Turnier ist außerdem eine Kopie des Turnierberichts an den Landessportwart und den ZWE zu senden/faxen. Für Turniere im Jugendbereich natürlich an den Landesjugendwart und den ZWE.
  • Rückversetzungen
    Rückversetzungen in eine niedriger Startklasse müssen beim Landessportwart formlos mit Begründung beantragt werden.
  • Krankheit bei Qualifikationsturnieren
    Kann ein Paar am notwendigen Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft krankheitsbedingt nicht teilnehmen, muss ein Attest vom LTVB-Verbandsarzt (Dr. med. Nadja Hoffmann) an den DTV-Verbandsarzt (Dr. Thomas Wirth) weitergeleitet werden, der es nach Prüfung an Bundessportwart Michael Eichert zur Erteilung einer Startgenehmigung für die Deutsche Meisterschaft vorlegt.

LTVB- bzw. DTV-Meisterschaften

  • Nach der Übertragung der Ausrichtung einer Meisterschaft durch den LTVB bzw. durch den DTV ist diese Meisterschaft unter Berücksichtigung der in der Ausschreibung genannten Vorgaben bzw. der in der Bewerbung genannten Konditionen über den Landessportwart anzumelden.
  • Schautanzgenehmigungen und Genehmigung für Auslandsstarts werden nur erteilt, wenn die vorherige Landesmeisterschaft getanzt wurde.

Startbücher

  • Startbuch-Neubeantragung
    Neue Startbücher sind über den Landessportwart beim DTV zu beantragen. Für Startbücher im Jugendbereich ist dies über den Landesjugendwart zu tun. Hierzu ist außerdem der Vordruck "C" des DTV nötig.
  • Startbuch-Änderung bzw -Umschreibung
    Umschreibung von Startbüchern oder Startkarten erfolgen über den Landessportwart / Landesjugendwart beim DTV. Hierzu sind alle Startbücher des neuen Paares mitzuschicken. Hierzu ist außerdem der Vordruck "B" des DTV nötig.

FAQ Jugendturniere

  • Kombinationsmöglichkeiten:
    Kombiniert werden können lediglich altersmäßig angrenzende Startgruppen (Kin/Jun I/Jun II/Jug) in der gleichen Startklasse (D/C/B/A). Ebenfalls kann auch die Jugendgruppe B/A kombiniert werden.
    Voraussetzung hierfür ist jedoch immer, dass ansonsten eines der Turniere ausfallen müsste. Die Kombination muss vom Landessportwart oder vom Bundessportwart genehmigt werden.
  • Kindergruppe I und Kindergruppe II:
    Die Kindergruppe I und Kindergruppe II ist derzeit bis auf weiteres eine gemeinsame Startgruppe. Trotzdem muss ein altersbedingter Startgruppenwechsel falls notwendig vorgenommen werden.
  • Was tun, wenn nur 2 Paare kommen:
    Zuerst sollte versucht werden, ob es noch eine Kombinationsmöglichkeit mit einer anderen Gruppe/Klasse gibt, oder eine Vervollständigung mit einem Sieger der nächst niederen Startklasse der selben Altersgruppe erfolgen kann. Sollte dies nicht der Fall sein, so kann das Turnier nicht durchgeführt werden. Auch eine Umwandlung von einem „offenen Turnier“ in ein „Einladungsturnier“ ist nicht möglich. Ein tanzen beider Paare ist lediglich ohne Bewertung für das Publikum („General Look“) möglich.
  • Falsche Startgruppe:
    Ein Startgruppenwechsel im Jugendbereich ist zwingend vorgeschrieben (TSO F 1.3). Sollte ein Startbuch nicht umgeschrieben sein, so ist das Paar nicht startberechtigt. Die Paare tragen jederzeit SELBST die Verantwortung für die Richtigkeit ihrer Startbücher / Startkarten.
  • Punkte und Platzierungen bei Startgruppenwechsel:
    Bei einem Startgruppenwechsel werden die Punkte und Platzierungen aus der jüngeren Altersgruppe übernommen. Hat das Paar für einen Aufstieg die notwendigen Punkte und Platzierungen erreicht, steigt das Paar auf (TSO F 2.4).

  • Aufstiegsmöglichkeiten von Paaren der Juniorengruppe I B:
    Hat das Paar bereits in der Junioren I B genügend Punkte und Platzierungen für einen Aufstieg in die Jugend A gesammelt, so wird trotzdem KEIN Aufstieg eingetragen. Da das Paar noch nicht „alt“ genug ist, wird der Aufstieg erst bei einem altersbedingten Startgruppenwechsel in die Juniorengruppe II durch den DTV eingetragen. Das Paar ist bis zum Ende ihres Juniorengruppe I – Jahres auch weiterhin in der Juniorengruppe I B und Juniorengruppe II B startberechtigt. Ein Start in der Jugendgruppe A ist erst nach dem altersbedingten Startgruppenwechsel in die Juniorengruppe II möglich. Auch dann darf das Paar weiterhin in der Juniorengruppe II B starten. Die Punkte und Platzierungen aus der Juniorengruppe II B gelten jedoch NICHT für einen späteren Aufstieg in die Hauptgruppe S (bei Altersgruppenwechsel in die Jugend A und Doppelstart in der Hauptgruppe).

  • Start als Sieger:
    Sieger haben das Recht, nach Beendigung ihrer Startklasse in der nächsthöheren Startklasse der gewonnen Startgruppe innerhalb derselben Turnierveranstaltung zu starten, wenn es die Form der Turnierabwicklung gestattet (TSO F 6.6). Sollte die nächsthöhere Startklasse kombiniert durchgeführt werden, ergeben sich keine Besonderheit. Sieger einer kombinierten Startgruppe können dieses Recht nur in Anspruch nehmen, wenn im Startbuch auch tatsächlich der 1. Platz eingetragen wird. Ergibt sich durch einen Sieg (z.B. Kindergruppe D) die Möglichkeit eines Mittanzens in der nächst höheren Startklasse (z.B. Kindergruppe C), so hat das Paar trotzdem KEINE Startberechtigung für einen etwaigen Doppelstart (z.B. Juniorengruppe I C).

Bitte lesen Sie sich auch noch einmal folgende Bereiche im Anhang 8 der TSO durch:

  • Aufstieg/Doppelstart
  • Doppelstartmöglichkeiten
  • Kombinierte Startgruppen und kombinierte Startklassen

Besonderheiten LTVB:

  • Von allen Turnieren im Jugendbereich sind die korrigierten Startlisten zusätzlich an den Landesjugendwart zu faxen (08031/235960). Bei besonderen Vorkommnissen auf dem Turnier ist außerdem eine Kopie des Turnierberichts zu faxen.
  • Soll der LTVB die Anzahl der eingesetzten Wertungsrichter für eine Turnierveranstaltung kürzen, so ist bis spätestens Dienstag 19.00 Uhr vor dem Turnier eine Liste mit allen Startklassen mit der jeweiligen Zahl der Startmeldungen an den Landessportwart und den ZWE-Beauftragten zu übermitteln.

Bei Risiken oder Nebenwirkungen lesen Sie die TSO oder fragen Sie Ihren Landes-/Bundesjugendwart oder Landes-/Bundessportwart.

  • Landesjugendwart Michael Braun (0171/2861194)
  • Bundesjugendwartin Sandra Bähr (0173/5850200)
  • Sportdirektor Leistungssport Bernd Lachenmaier (0173/3015898)
  • Bundessportwart Michael Eichert (0172/3554673)