Wer sind wir

Der LTVB ist ein gemeinnütziger Verein und vertritt die Interessen der bayerischen Tanzsportvereine. Der LTVB ist Fachverband im Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) und Landesverband des Deutschen Tanzsportverbands (DTV) im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB).

 

Der LTVB ist ein lebendiger Sportverband, der für Kinder, Jugendliche, Erwachsene bis ins hohe Seniorenalter, vom Gesundheitssport bis zum Hochleistungssport, vom geselligen Miteinander in Breitensportgruppen bis zum prickelnden Gemeinschaftserlebnis im Formationstanzsport, so ziemlich alles bietet, was die Freizeit mit Spaß und Freude erfüllen soll.

 

Der Tanzsport lebt in starkem Maße aus der Weiterentwicklung von Bewährtem und der Offenheit für Neues. Dies beinhaltet Tradition und Fortschritt. Eine gesunde Vergangenheit ist die Basis für eine fundierte Weiterentwicklung in die Zukunft hinein. Der LTVB versteht sich als Bewahrer von Bewährtem und gleichzeitig als Initiator für sinnvolle Veränderungen, um den Erfolg der Vergangenheit auch für die Zukunft zu gewährleisten. Der LTVB befindet sich unter dem seit 2007 neu gewählten Präsidium in einem Veränderungsprozess, dessen Ergebnisse bereits umgesetzt wurden und kontinuierlich weiter voran getrieben werden. Das Motto „Der LTVB gehört nach Vorne – aber das schaffen wir nur gemeinsam“ ist dabei zu einem wichtigen Leitgedanken geworden, der sowohl das WAS in der Zielsetzung, als auch das WIE in der Vorgehensweise beschreibt und vorgibt.

 

Die stärksten Tanzdisziplinen sind abgeleitet aus der Mitgliederstruktur die Standard- und Lateinamerikanischen Tänze, im Leistungssport und im Breitensport.

 

Folgende Schwerpunkte werden in diesem Veränderungsprozess bearbeitet:

 

  • Förderung des Spitzen- und Leistungssports durch ein neues, seit 1.1.2008 gültiges, Elite-, Talentförder- und Kaderkonzepts für Standard- und Lateinamerikanische Tänze.
  • Verbesserung des Sportbetriebes für offene Turniere und für Landesmeisterschaften in Standard und Latein.
  • Der LTVB versteht sich als Dachverband und als Dienstleister für „alles was in Bayern tanzt“ und ist deshalb intensiv bemüht, die Zusammenarbeit mit den zum LTVB zugehörigen Fachverbänden und mit allen Mitgliedsvereinen durch intensive Kommunikation und Information und durch spezielle Dienstleistungen ständig zu verbessern. Alleine dieser Verbesserungsprozess ist eine permanente Aufgabe und deshalb nie als wirklich abgeschlossen zu betrachten.
  • Eine weitere spannende Aufgabe sehen die Präsidiumsmitglieder des LTVB in der Zielsetzung, die Mitgliederzahlen nicht nur zu halten, sondern auch weiter zu steigern. Dieses Ziel ist gerade in Zeiten des demographischen Wandels unserer Gesellschaft, nämlich erschwerter Nachwuchsgewinnung, einer zunehmenden Alterung unserer Gesellschaft und eines Wettbewerbs mit überflutenden Freizeitangeboten im kommerziellen Bereich aber auch über Medien, eine enorme Herausforderung. Die Neigung, sich einem Sportverein fest anzuschließen oder im Leistungssport Regeln und Disziplin in der Lebensführung und im Training zu akzeptieren, ist in den letzten Jahren bei jungen Menschen nicht steigend, eher abnehmend.
  • Deshalb verfolgen wir auch das Ziel, unsere Mitgliedsvereine in der Mitgliedergewinnung zu unterstützen, indem wir den Dialog und den Meinungsaustausch hierzu fördern und auf Landesebene auf den Tanzsport durch verstärkte Marketingaktivitäten aufmerksam zu machen. Der Tanzsport gehört zwar zu den sogenannten Randsportarten, erfreut sich aber trotzdem steigender Beliebtheit, was sicher durch entsprechende mediale Ereignisse gefördert wird.
  • Der LTVB präsentiert mit einer Imagebroschüre sein komplettes Dienstleistungsangebot, um auf diese Weise interessierte Vereine bzw. Tanzsportabteilungen aus Sportvereinen für eine Mitgliedschaft zu gewinnen. • Das komplette tänzerische Angebot des LTVB wird gerade für junge Menschen über ein neues Internetportal leichter zugänglich und transparenter.
  • Neueste wissenschaftliche Studien lassen die Schlussfolgerung zu, dass sich der Tanzsport, als rhythmische Bewegungsform, sowohl für Kinder zur Förderung der geistigen und sozialen Entwicklung bestens eignet, als auch für Senioren ideale Voraussetzungen bietet, in Bewegung zu bleiben, Spaß zu haben und die geistigen Alterungsprozesse zu stoppen.
  • Die Mitgliederversammlung des Jahres 2009 hat die seit Bestehen des LTVB weitreichendsten Satzungsänderungen auf Vorschlag des LTVB-Präsidiums beschlossen. Im Wesentlichen ging es dabei um eine Neustrukturierung des Verbandes mit dem Ziel, die strukturellen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft zu schaffen. Wesentliche Neuerungen: Der Verbandsrat als zweithöchstes Organ nach dem Verbandstag, in dem die Präsidenten aller Fachverbände mit besonderer Aufgabenstellung mit Sitz und Stimme vertreten sind. Einführung eines Geschäftsführenden Präsidiums, das sich hauptsächlich mit Verbandsmanagement, Mitgliederentwicklung, Grundsatzfragen beschäftigt. Durch die Aufteilung in Geschäftsführendes Präsidium und Gesamtpräsidium soll die Arbeitsfähigkeit und Effizienz nach funktionalen Gesichtspunkten deutlich verbessert werden. Einführung eines neuen Präsidialressorts „Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport“. Damit soll den Trends, den demografischen Entwicklungen und den speziell damit verbundenen künftigen Herausforderungen an inhaltliche und konzeptionelle Arbeit und Mitgliedergewinnung in besonderer Weise Rechnung getragen werden und der Stellenwert dieser Aufgaben deutlich gemacht werden.

Landestanzsportverband Bayern e.V., Georg-Brauchle-Ring 93, 80992 München, eMail: info@ltvb.de Impressum